Donnerstag, 10. März 2011

Die Woche...

...hat's in sich.

Begonnen hat der Stress am Wochenende, als Mini-Mona Probleme mit der Verdauung und im Zusammenhang damit natürlich auch Probleme mit den doch sehr tiefen Temperaturen bei uns hatte. Dem konnten wir abhelfen, indem in ihr Fläschchen ein entsprechender Zusatz kam, ausserdem haben wir ihr ein Foxi-Wintermäntelchen verpasst - das ihr zwar um einiges zu groß (!) ist, aber dennoch schön warm hält. Natürlich hat sie abgenommen und wir sind uns mittlerweile ganz sicher, dass Mini-Mona zum Zeitpunkt ihrer Übersiedlung zu uns doch deutlich jünger als die angegebenen 10 Tage war... seit Dienstag ist sie wieder völlig stabil :-)

Am Dienstag hat sich allerdings dann Moritz wesensmäßig ungewöhnlich brav und ruhig gezeigt. Dienstag abend hatte er eindeutig Koliken, deren Ursprung sich aber nicht differenzieren ließ... gestern früh hat sich bei mir dann der Verdacht erhärtet, dass Moritz Harnsteine hat - und am späten Vormittag bin ich akut mit ihm in eine private Tierklinik gefahren... glücklicherweise war Rudi zu Hause und konnte die Betreuung der gesamten Meute - inklusive Mittags-Fläschchen-Runde übernehmen...

Moritz wurde gestern noch operiert, es ist alles gut verlaufen! Heute morgen hat er, nach Auskunft der Tierärzte schon die ersten Menschen über den Haufen gerannt ;-) Moritz eben ;-) er frisst und ist gut drauf und somit offensichtlich wieder fit *freu* Ein bißchen muß er noch zur Beobachtung in der Tierklinik bleiben, aber die Prognose ist gut, dass er bald wieder nach Hause darf :-)

Für mich war es gestern mit Moritz eine recht interessante Erfahrung. Mir war immer klar, dass ich für den großen, starken, selbstbewussten und doch manchmal auch recht rüpeligen Moritz wichtig bin - als Futter- und Wasserträger. Gestern in der Tierklinik hat Moritz aber auch gezeigt wie wichtig ich emotional für ihn bin... den Blick, mit dem er mich verfolgt hat, als ich gegangen bin und ihn dort gelassen habe möchte ich nie wieder sehen müssen...

Als ich nach all dem Stress endlich wieder zu Hause war, habe ich mir dann eine Entspannung gegönnt - und habe mit Mini-Mona einen Ausflug auf die Terrasse gemacht... fotografieren war schwierig, weil Mini-Mona zwar lustig herumgetobt ist, aber sehr darauf geachtet hat, in meiner unmittelbaren Nähe zu bleiben... noch ein "Mama-Kind" ;-)


Mini-Mona in der großen Welt :-)

Kommentare:

  1. das klingt wirklich nach einer harten woche. hoffe du kannst mit all deiner meute das wochenende genießen und dich erholen.hut ab vor rudi-lg judith

    AntwortenLöschen
  2. mal sehen - heute am frühen nachmittag erfahre ich, wann wir moritz wieder holen können. vielleicht sogar heute noch! also erneuter einsatz für rudi ;-)
    diese woche hatte rudi ja nachtdienst, d.h. er ist immer um 6.30 nach hause gekommen - um dann gleich aufzubleiben und mir bei der morgendlichen fläschchen-runde zu helfen...
    rudi ist uns wirklich eine große hilfe, jetzt wohnt er ja schon fast 2 jahre hier, und wir freuen uns immer noch täglich darüber, dass er da ist :-)

    AntwortenLöschen
  3. glaub dir das es gut tut zu wissen einen verlässlichen mitbewohner zu haben der im notfall da ist. -judith

    AntwortenLöschen