Donnerstag, 24. Februar 2011

Traurige...

...Nachrichten, schon heute morgen.

Murphy, unser geplanter Neuzugang bei den Ziegen, sollte vor der Übersiedlung zu uns bei seinen Besitzern von deren Tierarzt, der angeblich soviel Erfahrung mit Ziegen hat, noch kastriert werden.

Gestern war es dann soweit. Leider hat Murphy nicht überlebt und ist nach der Kastration verblutet... immer das selbe mit den Tierärzten...

Wie sehr schätzen wir da unsere Tierärztin, die in manchen Fällen einfach sagt:"da habe ich zuwenig Ahnung, das rühre ich nicht an" - auch wenn es "nur" um Nutztiere wie Ziegen geht. Aber die Größe muß man erstmal habe, und die scheint der Mehrheit der Tierärzte zu fehlen...


So schade Murphy, wir hätten dich so gerne bei uns gehabt. Mach's gut im Regenbogenland...

Kommentare:

  1. ach gott,dass ist wirklich eine traurige nachricht. manche tierärzte sollten wirklich mehr zu ihrem können oder"nicht" können stehen. auch von mir alles liebe im regenbogenland murphy. wie sieht es mit den zicklein aus? ziehen die bei euch ein?-judith

    AntwortenLöschen
  2. ja, die zicklein ziehen auf jeden fall bei uns ein. momentan warte ich noch auf fotos - könnte sein, dass aus den geplanten 1-2 vielleicht sogar 3 werden ;-)in planung für den einzugstermin haben wir derzeit das wochenende 5./6.märz... mal sehen - und mitte märz hätte dann eben murphy folgen sollen... einfach nur traurig.

    ich weiß, dass kastration bei erwachsenen böcken riskant ist. einerseits sind ziegen generell sehr narkose empfindlich andrerseits ist die blutungsgefahr sehr hoch. und wenn der tierarzt gesagt hätte, er macht's nicht, wäre das kein problem gewesen. hätte ich murphy halt an eine klinik gebracht... mein fehler, dass ich das nicht einfach so gemacht habe, denn dann würde murphy wahrscheinlich noch leben...

    AntwortenLöschen